Egoismus

B8xLsRXIUAA_3bi

Es gibt einen Beitrag den ich schon länger schreiben will. Über den ich mir aber viele Gedanken gemacht habe weil er von den leichten Sachen über die ich sonst so schreibe abweicht. Ich hatte mir sogar überlegt ob ich für diesen Beitrag nicht am Ende noch den Spin zu Videospielen nehme um irgendwie bei einen meiner Kernthemen zu landen. Aber ich denke das würde die eigentliche Bedeutung des ganzen trivialisieren und vom Thema ablenken. Da ich kein passendes Bild hatte gibts oben ein schönes Tortendiagramm.

Vor einer Woche berichteten die Medien darüber, dass die Telekom plant eine Bombe platzen zu lassen. Ich will jetzt nicht zu sehr auf die technischen Details eingehen aber im Grunde ging es darum, dass die Telekom und auch verschiedene andere Anbieter in Europa ein System installieren wollen um Werbung aus Webseiten zu filtern. Das klingt im ersten Moment gut und viele Leute in den Kommentaren sahen das ähnlich. Doch leider zeigt das Beispiel, dass die Leute nicht weiter als bis zur Nasenspitze denken.

Zum einen ist das natürlich klar ein Angriff auf Google, Facebook und all die anderen Anbieter von Inhalten im Internet. Die großen Telekomunikations Unternehmen (Telkos) jammern seit Jahren, dass sie nichts von den Mrd. haben die Google und Facebook erwirtschaften. Die Telkos sind sauer weil die Unternehmen ihre Netze benutzen. Dass diese dafür aber genauso Geld zahlen wie du und ich auch, wird dabei aber nicht berücksichtigt. Genauso wird es auch nie dazu kommen, dass die Werbung gefiltert wird. Denn der Filter ist nur ein Druckmittel. All die Unternehmen sollen Geld zahlen damit die Werbung auch beim Nutzer ankommt. Es ist nur ein Pokerspiel.

Das Tragische daran ist aber, dass so viele Leute plötzlich bereit sind die Netzneutralität aufzugeben. Also das ungeschriebene Gesetz, dass alle Daten gleich behandelt werden. Ob nun Google oder mein Blog. Alle Daten müssen mit der selben Geschwindigkeit bearbeitet werden. Das ist der Grundsatz der Netzneutralität. Dieser ist durchaus sinnvoll denn so kann sich kein Unternehmen einen Vorteil kaufen. Umso wichtiger, dass diese Regel welche bis jetzt mehr so eine Art Ehrenkodex war, auch gesetzlich festzuhalten (Slovenien ist uns allen voraus). Denn die Telekom treibt mehr und mehr Schindluder damit.

Im mobilen Bereich haben wir zum Beispiel Spotify. Bei der Telekom kann ich einen Tarif buchen welcher Spotfy von meinem normalen Volumen ausschließt. Das bedeutet, dass Spotify nicht mehr der Netzneutralität unterliegt sondern selbst wenn alles nur noch mit Edge ankommt hat Spotfy noch LTE+ (im Optimalfall). Natürlich lässt sich das die Telekom bezahlen und macht durch Bevorzugung von Diensten Gewinn.

 

Sowas darf die Gesellschaft als solches nicht hinnehmen! Wir dürfen nicht aus Egoismus (keine Werbung) zulassen, dass die Telekom damit durchkommt die Netzneutralität zu verletzen. Denn irgendwann ist es nicht nur die Werbung die man uns vorenthält sondern auch Informationen oder komplette Webseiten. Hat man erst ein System installiert mit welchen man Inhalte filtern kann sind dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Aber Hauptsache ICH habe keine Werbung…

Ein weiteres Problem ist, dass Google und Facebook kostenlos sind weil sie auf Werbung basieren. Würden sie das nicht, würde es diese Dienste in der Form nicht geben! Wer also sagt er will keine Werbung der denkt nicht weit genug! Große Seiten würden daran sicher nicht kaputt gehen aber gerade all die kleinen Webseiten die sich jetzt schon nur gerade so über Wasser halten können… diese würde man hart treffen. Viele davon würden verschwinden.

Aber auch Google würde sich andere Wege überlegen um an Geld zu kommen. Vermutlich würde man einfach den Filter umgehen und die Telekom auslachen… aber gehen wir mal davon aus, dass dem nicht so ist. Wir nutzen alle täglich Google oder Facebook. Können wir dann nicht einfach mit der Werbung leben? Wir haben hier einen Dienst in dem Mio. von Arbeitsstunden stecken… und wir sind nicht bereit mit der Werbung zu leben? Wie wäre es wenn unsere Arbeit nicht entlohnt werden würde? Wenn ich mir beim Friseur die Haare schneiden lasse macht er das doch auch nicht kostenlos?! Die Leute müssen von etwas leben. Die stehen da nicht zum Spaß!

Aber Google ist ja eine abstrakte Geschichte und Menschen sind dumm. Denn dem Friseur muss ich in die Augen schauen. Er ist eine reale Person die ich sehe und kenne. Mit ihr kann ich Mitleid haben. Aber der Google-Mitarbeiter. Den kenne ich nicht. Der sitzt weit weg und darum habe ich auch kein Problem damit ihn seine Arbeit abzusprechen und viel Blablabla zu verbreiten. Nein, Google ist nur eine Firma. Ein Symbol. Es ist das Böse auf Erden weil… ja weil die halt irgendwas mit Daten machen. Und das ist böse! Das hört man doch immer in den Medien! Mein Stammtisch sieht das auch so! Kappa!

 

 

Jens Scholz hatte letzte Woche einen tollen Beitrag geschrieben. In diesem greift er ein ähnliches Thema auf. Es geht dort darum, dass Menschen zwar ihre eigene Situation erkennen, ihre eigene missliche Lage, aber nicht, dass es anderen Menschen genauso geht. Der Blogeintrag ist extrem lesenswert aber gibt auch ein trauriges Bild unserer Gesellschaft. Eine Gesellschaft die nur an das Wohl des Einzelnen denkt und nicht bereit ist für Mitgefühl.

 

Also bitte. Alle die das hier lesen. Denkt nicht immer nur kurz bis zu eurem eigenen Vorteil. Werft auch einen Blick auf das Gesamtbild und überlegt ob es für das höhere Wohl nicht besser wäre hin und wieder Dinge in Kauf zu nehmen.

3 Gedanken zu „Egoismus“

  1. Hi there, i read your blog from time to time and i own a similar one and i was just curious if you get a lot of spam remarks?
    If so howw do you stop it, any plugin or anything you can suggest?

    I get so much lately it’s driving me mad so any assistance is very much
    appreciated.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.