Auf welchem Niveau schreibe ich?

C__Data_Users_DefApps_AppData_INTERNETEXPLORER_Temp_Saved Images_fc,220x200,army_u33

 

Es gibt eine Frage die sich mir mit jedem Blogpost aufs Neue stellt. Auf welchem Level schreibe ich? Welches Hintergrundwissen verlange ich vom Leser? Das ist eine recht schwierige Frage die sich mir auch bei meinem letzten Blogpost gestellt hat.

Das Problem ist, dass ich in den Weiten des Internets häufig auf Technik- oder Nerdseiten unterwegs bin, die ein gewisses Maß an Wissen in dem Bereich voraussetzen. Wenn es zum Beispiel um das Thema Netflix geht, dann wüsste ich theoretisch viel mehr als ich eigentlich schreibe. Die Frage ob das Fernsehen in seiner aktuellen Form überhaupt noch eine Berechtigung hat, ist in seiner Gänze ein Thema das weit mehr Raum bräuchte einen einzelnen Blogpost. Ich könnte Statistiken heran ziehen die meine Thesen stützen. Ich könnte auf Arbeiten verweisen die sich weit mehr mit dem Thema befasst haben als ich. Das Problem ist aber, dass ich nicht das Gefühl habe, dass die meisten Leute die hier lesen so eine tiefgründige Betrachtung der Dinge wollen.

Daher habe ich mir schon vor langer Zeit ein anderes Ziel gesetzt. Ich weiß, dass meine Leser sich aus vielen verschiedenen Gruppen zusammensetzen. Einige davon haben durchaus das nötige Hintergrundwissen um eventuell tiefgründigere Beiträge verstehen zu können aber eben nicht alle. Genauso schreibe ich auch in viele Bereiche hinein und nicht jeder kann Ahnung von allem haben. Also habe ich beschlossen meine Beiträge so zu schreiben, dass sie jeder lesen kann. Ich versuch möglichst niemanden zu verlieren auf dem Weg zum Ziel meiner Aussage.

Viel mehr möchte ich versuchen die Leser zum nachdenken anzuregen. Themen zu besprechen mit denen sie vielleicht so nicht in Berührung kommen würden oder tägliche Themen anzusprechen und in ein anderes Licht zu rücken. Wenn ich versuche Sachen zu beleuchten die mich interessieren, dann schaffe ich es vielleicht auch dieses Interesse und die Begeisterung bei anderen zu wecken. Oder aber ich verdeutliche nur meinen Standpunkt und überlasse es dem Leser sich mir anzuschließen oder anderer Meinung zu sein.

In jedem Fall möchte ich aber auch weiterhin für alle schreiben. Ich mag es auch mich selbst in diesem Punkt zu limitieren. Absätze zu lesen und zu verwerfen weil sie zu tief in die Materie gehen und ich dadurch Menschen verlieren würde. Ich möchte, dass man nach Möglichkeit immer nachvollziehen kann was ich sagen will.

Was denkt ihr darüber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.