Suicide Squad

maxresdefault (2)

Ich war mir nicht sicher ob ich nach Batman v Superman oder auch Man of Steel überhaupt noch über Suicide Squad schreiben soll. Meine Erwartungen an den Film waren extrem gering da sich nach Batman v Superman schon abgezeichnet hat in welche Richtung man mit dem DC Cinematic Universe gehen möchte. Dazu kamen Gerüchte, dass man für den Film noch extra Actionszenen gedreht hat nachdem BvS so schlecht angenommen wurde. Alles keine guten Omen. Doch ich hab ihn gesehen und ich kann es nicht lassen…

Dabei fällt die größte Schwäche schon direkt am Anfang auf. Der Film hat sehr viele Figuren und er muss sie alle neu einführen. Im Grunde könnte man Suicide Squad auch  ein bisschen mit Avengers vergleichen. Auch hier findet sich ein Team zusammen um gegen das Böse zu kämpfen. Doch anders als bei den Avengers kann SS nicht auf eine ganze Reihe von Filmen zurückgreifen in denen die Figuren schon vorgestellt wurden. Dazu kommt, dass sich Avengers im Grunde auf die 6 Avengers und Loki als Bösewicht beschränkt. Alle anderen Figuren wie Nick Fury oder Maria Hill sind nebensächlich.

 

 

In Suicide Squad haben wir aber ein Team das etwas größer ist. Deathshot, Killer Croc, Harley Quinn, Captain Boomerang, El Diablo, Katana und Rick Flag im Squad. Daneben  aber noch den Joker, Amanda Waller, Enchantress und Incubus. Wobei das Problem hier vielleicht auch noch sein dürfte, dass man egal ob man die Marvel Filme kennt oder nicht, mit Figuren wie Hulk und Captain America etwas anfangen kann. Die SS Figuren dürften dem Mainstream hingegen kein Begriff sein. Umso mehr müsste sich der Film also bemühen die Figuren zu zeichnen und ihnen einen Charakter zu geben.

Doch ich glaube auch die Macher haben erkannt, dass sie das unmöglich schaffen können und es daher auch gar nicht erst versucht. Während Deathshot mit seiner Tochter zumindest noch ein bisschen Story bekommen hat, erfährt man über Killer Croc oder Captain Boomerang überhaupt nichts. Die beiden letzteren bekommen nicht mal wirklich tolle Szenen spendiert in denen sie zeigen was sie können. Es fehlt auch komplett die Chemie zwischen den Figuren. Es gibt einen Zeichentrickfilm der sich Batman: Assault On Akham nennt. In diesem geht es auch um das Suicide Squad. Nicht ganz in der selben Konstellation aber ähnlich. Dort liefern sich zB. Deathshot und Captain Boomerang ständig Gefechte wer der bessere Schütze ist und welche Waffe effektiver ist. All solche Dinge fehlen in SS. Wenn ein Charakter einen coolen Spruch bringt oder eine nette Szene hat dann hat er diese IMMER allein.

Es fehlen einfach Wortgefechte oder auch Team Aktionen. Ja vielleicht soll das auch zeigen, dass die Figuren eben gerade kein Team sind. Aber dann funktioniert das einfach nicht als Film.

 

Daneben muss man auch sagen, dass die Story nicht vorhanden ist. Also irgendwie will Enchantress irgendwas. Keine Ahnung was eigentlich. Man versteht auch nicht warum Amanda Waller dort in der Stadt sitzt. Man versteht nicht so wirklich warum das Suicide Squad nun eigentlich dort ist und noch viel weniger warum sie nicht einfach gehen wo sie es doch könnten. Will man etwa zeigen, dass die Anti-Helden ein Herz haben? Einige davon vielleicht aber mindestens 2/3 der Figuren kann ich es einfach nicht abkaufen, dass sie sinnlos ihr Leben riskieren.

Und wo sind eigentlich die echten Superhelden? Ich meine wenn ich das richtig verstehe dann besteht das Chaos dort seit einigen Tagen. Flash existiert. Batman existiert. Wonder Woman ist aktiv. Wo sind diese Helden wenn die Welt untergeht?

Dazu noch der Auftritt vom Joker. Ich habe gelesen, dass die meisten seiner Szenen geschnitten wurden. Oke. Aber in seiner aktuellen Form ist er für den Film extrem nutzlos. Es macht überhaupt keinen Sinn ihn dabei zu haben. Er verändert nichts. Er trägt nichts zur Handlung bei. Einzig eine Szene von vielleicht 2min lässt ihn überhaupt mit dem Suicide Squad in Kontakt kommen. Alle anderen Szenen mit ihm sind einzig und allein seine Szenen in denen er eine eigene Handlung verfolgt. Diese ist aber für den Film wie gesagt vollkommen überflüssig und nimmt nur Zeit die man gebraucht hätte um die Hauptfiguren interessant zu machen.

 

Aber gut. Stellen wir doch mal die Hauptfrage: Liefert der Film wenigstens schöne Bilder? Da würde ich sagen ja und nein. Besonders den Anfang fand ich nett gemacht. Jede Figur bekommt einen kleinen Einspieler in dem sie vorgestellt wird. Einige davon sind gut, andere davon weniger. Aber ich mag die Idee. Hat etwas von einem Comic. Leider war es das dann auch schon. Denn diesen Ansatz sieht man auch nur dort. Der Rest des Films ist standard Kost. Selbst die Actionszenen sind sehr oft banal und langweilig. Die Dialoge sowieso (meist) aus der Hölle.

Es gibt eine Szene wo ein Hubschrauber startet und die ganze Zeit Leuchtkörper abfeuert. Das sieht verdammt cool aus ist aber irgendwie extrem sinnlos und man fragt sich was das soll. Also es ist so richtig offensichtlich sinnlos. Genauso wie der Endkampf mit ewig langen Slow Motion nervt oder einer Mini-Explosion die den bösen Incubus vernichtet… der davor von einem El Diablo in Position gebracht wurde nur damit man ein „Sprengt ihn weg und opfert mich“ rufen kann. Leider ist El Diablo blass und nicht wichtig genug als, dass es wirklich Bedeutung hätte. Genauso hätte ich von einem Team aus Irren erwartet, dass sie ihn ohne zu zögern töten. Doch der Film versucht immer wieder ihre menschliche Seite zu zeigen und sie gleich darauf wieder zu Bösewichtern zu machen… ach es ist alles so schlecht und unglaubwürdig.

 

Das einzige was mir wirklich gefallen hat war der Soundtrack!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.