#Grexit

ATHENS, GREECE - FEBRUARY 18:  A mother with her baby begs at Stadiou street on Fenruary 18, 2013 in Athens, Greece.  The numbers of homeless in Athens is rising rapidly as businesses face bankruptcy and workers with work find themselves unable to pay their bills. Homelessness has soared by an estimated 25% since 2009 as Greece struggles to deal with the euro zone economic crisis. Greece is in its fifth year of recession and the official unemployment figures are rising towards 20%. Tensions between Greece and Germany are growing as Greeks struggle to deal with the austerity measures set in order for Greece to receive EU bailout money. (Photo by Milos Bicanski/Getty Images)
(Photo by Milos Bicanski/Getty Images)

Zur Zeit gibt es nur wenige Themen. Diese Woche wird sich wohl alles um Griechenland drehen und wie es weitergehen soll. Auch mich beschäftigt das Thema und genau wie alle anderen auch, habe ich keine Lösung.

Ich kann nicht mal für mich selbst entscheiden ob die Griechen die EU verlassen sollten oder ob es ihnen mit uns besser gehen würde. Fakt ist aber für mich, dass es so nicht weitergehen darf. Die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen ist bei etwa 50%, die im ganzen Land bei etwa 25,6% (bitte den Link klicken). Die Säuglingssterblichkeit steigt um ganze 43%. HIV, Tuberkulose und Totgeburten im ganzen Land. Griechenland wurde durch die Finanzkrise ins Mittelalter oder zumindest auf den Status eines „Dritte Welt“ Landes zurückgebombt.

Viele Familien leben einzig und allein von den Renten der Alten. Statt wie in einem gesunden System wo die Jungen arbeiten und für die Alten aufkommen ist es in Griechenland gerade so, dass die Renten oft die einzigen Geldquellen von Familien sind. Und diese wurden seit Beginn der Krise schon drastisch gekürzt (die Menschen bekommen etwa 40% weniger Rente).

An dieser Stelle hört man immer wieder wir Deutschen würden den Griechen ihr sorgloses Leben bezahlen. Griechenland war schon immer faul und viel zu großzügig. Ähm ja… zumindest sagt die Bild ähnliches. Die Sache ist aber, dass Griechenland vor der Finanzkrise etwa 10% des Bruttoinlandproduktes (BiP) für Renten ausgegeben hat. Also 10% ihrer wirtschaftlichen Leistung (grob). Deutschland gibt in etwa das selbe aus. Also prozentual gesehen und damit durchaus vergleichbar.

Nun hat die Krise aber einiges verändert. Griechenland gibt nun über 30% des BiP für Renten aus! Skandal! Die werfen all das gute Geld den alten Leuten in den Rachen! Wirklich? Ich hatte doch oben schon geschrieben, dass Griechenland die Renten stark beschnitten hat. Wie können sie da plötzlich mehr ausgeben? Wo geht das ganze Geld hin? Skandal! Die Wahrheit ist dabei leider eine sehr traurige. Das Geld geht nirgendwo hin. Denn die wirtschaftliche Leistung von Griechenland ist soweit gesunken, dass selbst die stark gekürzten Renten den Staat mehr als drei Mal so stark belasten wie vor 5 Jahren.

Die Griechen haben schlicht und einfach nichts. Sie können nichts aufbauen sondern gehen nur mehr und mehr kaputt. Daher finde ich es auch lächerlich wenn wir von Notkrediten reden. Ich meine so kaputt wie das Land ist, denkt denn wirklich irgendwer, dass Griechenland das Geld in den nächsten 100 Jahren zurückzahlen kann? Allein die Aussicht darauf dieses Geld irgendwann zurückzahlen zu müssen wo es doch gerade immer nur nach unten geht… sowas muss doch unglaublich deprimierend sein. Nicht umsonst haben sich die Selbstmordraten fast verdreifacht (liegen aber trotzdem noch weit unter Österreich – mehr Selbstmorde bei weniger Einwohnern – darauf komme ich wohl nie klar).

 

Die Frage die ich mir seit Monaten oder vielleicht auch schon seit Jahren stelle… würde es den Griechen ohne den Euro besser gehen? Sollten sie einfach pleite gehen und von vorn anfangen? Sich mit sich selbst beschäftigen und dafür den Luxus der westlichen Länder einschränken? Ich habe keine Ahnung was passiert wenn Griechenland pleite geht. Vermutlich wäre ihr Geld lange Zeit wertlos. Tolle Sachen aus dem Ausland könnten sie vergessen. Alles was sie exportieren müssten sie zu Billig-Preisen verkaufen. Wobei da die Frage besteht, was kann Griechenland überhaupt exportieren?

Ich denke wir können Griechenland nicht retten. Wie sollte denn die Rettung aussehen? Aktuell schieben wir Mrd. von Euro nach Griechenland die zu großen Teilen nur dazu dienen, dass die Schulden bei den Banken bezahlt werden können. Den Menschen im Land hilft dieses Geld nur wenig. Statt den Leuten zu helfen werfen wir es der Finanzwelt in den Rachen. Kann das das Ziel sein? So werden wir Griechenland nicht wieder aufbauen… stattdessen zwingen wir dem Land immer neue „Reformen“ auf die bis heute nichts gebracht haben.

Natürlich konnte es nicht so weitergehen wie bisher. Aber die Krisenpolitik der EU hat komplett versagt. Zumindest wenn es um die griechische Bevölkerung geht. Das finde ich sehr traurig. Ich wünschte ich hätte eine Lösung. Wenigstens eine Idee für das was richtig ist. Doch egal wie sehr ich auch versuche das alles zu verstehen… es ist einfach zu komplex und ich bin kein Wirtschaftsexperte 🙁

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.