The Children of War

So ich habe jetzt endlich Gundam Iron Blooded Orphans komplett gesehen. Auch wenn der Anime durchaus sehr schöne Kämpfe hat und auch noch auf eine Art anfängt die ich verstehen kann gerät er immer weiter in einen Bereich der es mir schwer macht die Hauptpersonen zu mögen oder ihr Handeln gut zu finden.

 

Story

Im Grunde geht es darum, dass es einen Konflikt gibt zwischen der Erde und einigen Kolonien auf dem Mars oder verschiedenen Monden. Die Erde ist der Mittelpunkt und macht die Gesetze während das Leben umso härter wird umso weiter man sich von dieser entfernt. Die Geschichte dreht sich dabei um die junge Kudelia welche auf dem Mars eine Art adelige ist und dafür kämpft die Bedingungen dort zu verbessern. Daher möchte sie auf die Erde um dort mit den Regierenden zu verhandeln. Ihr Ziel ist dabei den Abbau von Halbmetallen auf dem Mars zu deregulieren und so  den Mars in eine bessere wirtschaftliche Position zu bekommen.

Dabei scheitert das Vorhaben schon recht schnell. Denn bis zu diesem Zeitpunkt war Kudelia nur ein Symbol. Eine Frau die zwar geredet hat und auf dem Mars ein gewisses Ansehen genießt aber die wirklichen Herrscher haben sich nicht an ihr gestört. Nun aber wo sie wirklich etwas bewegen möchte, wird sie zur Gefahr und so wird auch direkt ein Attentat geplant. Sogar ihr eigener Vater ist darin verwickelt. Denn obwohl es dem Mars als ganzes recht schlecht geht, so geht es dem Adel trotzdem noch ganz gut.

Doch die Söldner die diesen Angriff durchführen sollten bekommen es auch direkt noch mit den Regierungstruppen der Erde zu tun. Diese haben eigene Interessen an Kudelia und so endet alles damit, dass die Söldner sich im Kampf selbst stürzen, die Regierungstruppen abwehren und nun einen neuen Anführer haben. Dabei bestehen die Söldner nun mehr oder weniger aus den Kindern die vorher die Drecksarbeit verrichten mussten.

Kudelia die sich von ihren eigenen Leuten betrogen fühlt und in Gefahr schwebt tut sich mit den Söldnern zusammen die sie nun zur Erde begleiten sollen. Den Söldnern die jetzt fast nur noch aus Kindern und ein paar Erwachsenen bestehen. Eine Truppe aus Kindersöldnern.

Warum?

Dabei beginnt das am Anfang noch ganz gut. Ich konnte mich zwar nie so wirklich mit den Figuren anfreunden aber zumindest konnte ich verstehen was das Ziel ist und warum sie das machen. Außerdem gab es immer mal eine Rückblende die etwas neblig war und von der man hoffen konnte, dass sie Dinge erklärt. Dass noch mehr hinter all dem steckt und so.

Doch umso länger die Serie läuft und umso weiter man zum Ende hin kommt umso… naja es läuft nicht so wie ich das gern hätte. Das beste Beispiel dafür ist, dass man nach dem Verlust eine Kameraden total durchdreht und Rache will. Jeder will Rache. Es gibt zwar Kudelia als Stimme der Vernunft oder eine Beraterin die auch aktiv gegen diesen Wahnsinn ist doch am Ende werden selbst die Jüngsten in den Krieg gezogen. Niemand versucht sie zu beschützen und ihre Seelen zu retten. Man gibt ihnen Waffen und animiert sie sogar noch zum Kampf.

Keiner sagt ihnen, dass es falsch ist zu kämpfen. Dass sie zu jung sind und etwas besseres verdient haben. Ich meine alle Kämpfen hier für eine bessere Zukunft. Kann man dann wirklich die nächste Generation zu Kämpfern erziehen die nichts anderes können als zu töten? Diese Kinder die vielleicht 10 sind werfen mit Parolen um sich und pseudo Weisheiten. „Wir üben Rache im Kampf um unseren Schmerz zu vergessen“

Von mir aus. Sowas sagen Kinder. Trotzdem sollte es jemanden geben der das verhindert. Der sie von diesem Wahnsinn erlöst. Denn praktisch ist es nicht nötig, dass diese Kinder kämpfen.

 

Eine weitere Situation ist aber auch ein Überfall. Der Feind kommt mit 3 Mobile Suits (Kampfrobotern) und fordert die Gruppe zu einem fairen Duell. Sie verlassen ihre Anzüge um das Duell zu fordern und geben den Söldnern 30 Minuten um sich auf den Kampf vorzubereiten. Sie hätten auch einfach angreifen können. Sie hätten die Schienen zerstören können auf denen der Zug fährt mit dem die Söldner zu diesem Zeitpunkt unterwegs sind. Aber sie wollen ein faires Duell.

Und was machen die Söldner? Sie greifen direkt an. Zwei der Angreifer werden schon getötet bevor sie überhaupt in ihre Mobile Suits klettern können. Der Dritte wird brutal vernichtet.

Auch wenn ich die Effektivität dahinter durchaus verstehe so tut es mir doch im Magen weh wenn man einen Kampf auf diese Art gewinnt. Wenn man die Ehre des Feindes mit Füßen tritt. Sicher befinden sich die Jungs im Krieg und wenn sie eine Schlacht mit einer fiesen Taktik gewinnen finde ich das auch nicht verwerflich. Aber hier werden wehrlose Menschen getötet die den Söldnern, den Kindern, so etwas wie Respekt zollen. Die sie als gleichgestellte Feinde ansehen…

Vielleicht behindern mich da aber auch einfach meine Vorstellungen von Moral und Ehre. Vielleicht ist es naiv so etwas wie Anstand und Respekt zu fordern.

 

Und wie schon erwähnt. Ich hatte vorher schon keine wirkliche Person mit der ich mich anfreunden konnte. Doch ab diesem Punkt war auch das letzte bisschen Sympatie und Verständnis dahin.

Das ist alles kein Vergleich zu Gundam 00 welche ich noch immer für die beste Staffel halte. Dort haben die Protagonisten auch immer viel Kämpfen müssen und haben schwere Entscheidungen getroffen. Doch sie haben diese auch hinterfragt und damit gekämpft. Sind an dem was sie für das höhere Ziel getan haben fast zerbrochen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.