Nine

The_XX_Logo

Heute gibts mal wieder Musik. Letzte Woche haben The XX ihr neues Album veröffentlicht und ich hab mir das jetzt eine Woche lang angehört. Zumindest mir persönlich sagt es nicht so ganz zu. Oder besser gesagt, es erfüllt nicht die Erwartungen die ich an ein The XX Album gehabt hätte. Der Stil unterscheidet sich dann doch recht stark von ihren ersten beiden Platten. Aber fangen wir einfach mal mit Say Something Loving an.

 

The XX hat in der Vergangenheit eigentlich immer ausgezeichnet, dass ihre Songs extrem minimalistisch waren. Es wurden nur genau so viele Tone gespielt wie man unbedingt brauchte um die Stille zu vertreiben. Daneben dann immer der Gesang von Oliver und Romy der an einen Dialog erinnerte. Einen Dialog in dem beide aber nicht miteinander reden sondern jeder für sich allein. Das alles erzeugte wundervolle Songs die es so nur selten gibt. Ein einzigartiger Stil den nur The XX hatten.

Jetzt nach 2 Platten ist Schluss damit und ich kann es auch irgendwie verstehen. Als Künstler und auch als Mensch entwickelt man sich weiter. Man möchte neues ausprobieren. Aber gerade als Band wie The XX die einen so prägnanten Stil geschaffen haben ist das wohl schwer. Die Fans erwarten mehr vom Gleichen und wollen weniger Entwicklung haben. Im Song oben hört man sehr schön die Disco-Klänge im Hintergrund die so auch auf dem letzten Daft Punk Album Platz gefunden hätten.

Daher bin ich auch etwas hin und her gerissen. Der neue Kram ist nicht so wirklich schlecht aber eben nicht das was ich wollte. Genauso bewegen sich The XX jetzt auch in einem Feld wo sie sich mit ganz anderen messen müssen und meiner Meinung nach verlieren.

Mit diesen Worten übergebe ich dann auch an die anderen!

 

Die Chvrches kommen direkt als erstes. Ich habe über die Band schon mehr als genug Worte hier im Blog verloren. Jeder dürfte wissen, dass ich Fanboy bin.

 

Oke, Beach House geht vielleicht ein Schritt zurück zu den Wurzeln von The XX. Also ruhige Töne. Recht minimalistisch.

 

Bloc Party sind mit ihrem letzten Album auch schon bisschen in die Disco Richtung gegangen. Da hat es auch bisschen gebraucht bis ich damit glücklich wurde.

 

Irgendwie muss ich auch hin und wieder mal an Death Cab denken wenn ich mir das neue Album anhöre. Wobei das glaube ich ehr eine subjektive und persönliche Geschichte ist die sonst wohl keiner hört^^

 

Jamie xx und Romy. Das sind zwei Drittel The XX und zeigte schon vorab ein bisschen wohin der Weg geht. Im Prinzip der Zwischenschritt zwischen den alten The XX und den neuen The XX.

 

Und hier haben wir Romy nochmal mit Creep. Auch nen toller Song.

 

Purity Ring sind dann die letzten. Schon allein weil mir gerade nicht einfällt an wen ich diese Woche noch so gedacht habe.

 

Ach und hatte ich schon gesagt, dass man auch auf der Bühne merkt, dass der Disco Kram nicht zu The XX passt? Bewegen? Die beiden sind damit mindestens so überfordert wie ich es wäre 🙁

 

 

In dem Sinne dann bis zur Ten.

Ein Gedanke zu „Nine“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.